Rund um die Gesundheit

Stand 1/2013

Hier möchten wir einige wichtige Themen rund um die Gesundheit ansprechen

Diabetes beim Hund

Wir möchten heute mal über eine Krankheit beim Hund berichten die vielleicht nicht jedem bekannt ist.

Auch Hunde können Diabetes bekommen.

80% aller von Diabetes betroffenen Hunde sind unkastrierte Hündinnen ab 8 Jahren.

Auch bei uns hat diese Krankheit zugeschlagen. Chiara wurde im März 2012 im Alter von 8 Jahren wie immer pünktlich läufig. Nach der Läufigkeit wurde sie das erste mal in ihrem Leben scheinträchtig. Ausserdem stellten wir fest, dass sie Unmengen an Wasser trank, ständig hungrig war (nichts aussergewöhnliches bei Riesenschnauzern), abnahm und ständig pinkeln musste.

Eine Blutuntersuchung beim Tierarzt ergab dann die Diagnose Diabetes.

Es handelt sich wohl um eine Hormonentgleisung innerhalb bzw. nach der Läufigkeit. Nachdem die Erkrankung erst im Alter von 8 Jahren auftrat ist nicht von einer erblichen Diabetes auszugehen.

Sie wurde dann im Juni 2012 kastriert.

Seitdem haben wir sehr gute Zuckerwerte (wir messen selber zuhause). Das Management eines Zuckerhundes ist aufwendig und zeitintensiv, aber es lohnt sich. Es ist zu beachten, dass der Tagesablauf genau geregelt ist, das betrifft Futter- wie auch Gassigehzeiten. Leckerlis mal so nebenbei sind verboten bzw. nur in Kohlehydratloser Form erlaubt. Auch die Fütterung muss individuell angepasst werden.

Leider blieben wir jedoch nicht von Begleiterkrankungen verschont. Ende August erblindete Chiara innerhalb von 2 Tagen vollständig. Diabetischer Katarakt lautete die Diagnose. Dies ist leider eine normale Begleiterscheinung bei Diabetes Hunden.

Im Oktober 2012 haben wir uns entschlossen ein Auge operieren zu lassen. Sie hat nun im rechten Auge eine Kunstlinse eingesetzt bekommen und sie sieht wieder auf diesem Auge. Wer mehr über diese OP oder Diabetes erfahren möchte kann sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Plattenzellkarzinom/Plattenepithelkarzinom

Dabei handelt es sich um einen bösartigen Hautkrebs der hauptsächlich unter großen, schwarzpigmentierten Hunden wie z.B. Schnauzer, Großpudel, Rottweiler auftritt. Häufig betroffenes Gebiet ist das Krallenbett der betroffenen Hunde.

Sympthome:

  • Lahmheit, Schmerzhaftigkeit
  • angeschwollene einzelne Zehen
  • gesplitterte Krallen mit Enzündungserscheinungen
  • keine Besserung der Sympthome innerhalb von 1-2 Wochen bei Antibiotikabehandlung

Diagnose:

  • Röntgenuntersuchung des betroffenen Fußes
  • Amputation des betroffenen Gliedes mit anschließender Pathologie

Leider sind wir auch selbst betroffen. Bei unserer Branca wurde im September 2012 vorne links das 1. Zehenglied der mittleren Zehe amputiert. Eine pathologische Untersuchung ergab, dass es sich um ein Plattenzellkarzinom handelt. Im Juli 2016 wurde ihr rechts die 2. Zehe von außen entfernt.

Aufgrund dieser Diagnose wurde Branca nicht in der Zucht eingesetzt.

Im Sommer 2017 haben wir den Kampf gegen den Krebs verloren. Branca hatte Metastasen im Brustbereich und in den Vorderläufen.


Kastration von Hunden

Einige persönliche Worte dazu.

Lt. dem deutschem Tierschutzgesetz ist es verboten vollständige oder teilweise Amputationen an Hunden vorzunehmen ! Eine Kastration ist das amputieren von Geschlechtsorganen. Hundehalter, die ihren Hund ohne medizinische Indikation kastrieren lassen, verstoßen gegen das Tierschutzgesetz und machen sich strafbar.

Der einzige vernünftige Grund in Deutschland einen Hund kastrieren zu lassen ist, wenn der Hund an einer Erkrankung leidet und durch die Kastration eine Heilung, Besserung oder Linderung erreicht wird und somit der Hund einen Gewinn erzielt in seiner Lebensqualität.

Haltungserleichterungen (z.B. das die läufige Hündin keine Flecken mehr auf Teppichen hinterlässt, oder der Rüde nicht mehr "streunt") sind keine gesundheitlichen Gründe, sondern unserer Meinung nach Bequemlichkeit der Hundehalter.

von einer Frühkastration (vor der 1. Hitze bei Hündinnen, bzw. bei Rüden vor dem vollendeten 2. Lebensjahr) ist wegen der unabsehbaren Spätfolgen unbedingt abzuraten !

Bitte liebe Hundebesitzer, lesen Sie bevor Sie sich zu einer Kastration entscheiden folgendes Buch, es sind nur ein paar Euro an Investition, aber es lohnt sich. Nach der Lektüre können Sie dann entscheiden ob Sie wirklich eine Kastration durchführen lassen möchten.

"Kastration und Verhalten beim Hund"

Autoren: Udo Gansloßer und Sophie Strodtbeck


HD-Untersuchung

Auch wenn Sie selber nicht züchten wollen, ist es für den Züchter Ihres Hundes wichtig zu wissen, ob die Hunde die er züchtet auch gesund sind. Nur mit Ihrer Hilfe kann ein Züchter auch in der Zukunft gesunde Hunde züchten. Wie sollen wir -als Züchter- denn ohne Ergebnisse unsere weitere Zucht planen ? Deswegen unsere Bitte an Sie : Lassen Sie ihren Hund auf HD untersuchen, sie helfen uns dabei den Riesenschnauzer als gesunden Hund zu erhalten.

 

Diese Seite wird nach und nach ergänzt....